Amtsbuchlehre

Strukturen und Materien spätmittelalterlicher Amtsbücher im Spiegel von Ordensfolianten

Akten und Urkunden sind vielen Archivnutzenden vertraut. Weniger im Fokus steht das Amtsbuch. Der Begriff 'Amtsbuch' bezieht sich auf buchförmige Unterlagen, welche aus der Ausübung geistlicher oder weltlicher Ämter hervorgegangen sind. Typische Amtsbücher sind Statuten, Kalender, Register, Urbare, Lagerbücher und Inventare sowie Rechnungs-, Gerichts-, und Pfandbücher. Eine umfassende Serie von Amtsbüchern im Geheimen Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz sind die Ordensfolianten in der Bestandsgruppe XX. HA Historisches Staatsarchiv Königsberg. An diesen Amtsbüchern entwickelt Jürgen Kloosterhuis seine Amtsbuchlehre.

Literaturangabe: 

Kloosterhuis, Jürgen: Strukturen und Materien spätmittelalterlicher Amtsbücher im Spiegel von Ordensfolianten, in: Preußens erstes Provinzialarchiv. Zur Erinnerung an die Gründung des Staatsarchivs Königsberg vor 200 Jahren, hg. von Bernhard Jähnig und Jürgen Kloosterhuis (Tagungsberichte der Historischen Kommission für Ost- und Westpreussische Landesforschung, 20). Marburg 2006, S. 85-122.

Auf unserer Website werden neben den technisch erforderlichen Cookies noch Cookies zur statistischen Auswertung gesetzt. Sie können die Website auch ohne diese Cookies nutzen. Durch Klicken auf „Ich stimme zu“ erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies zu Analyse-Zwecken setzen.

In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen. Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.