Klare Verhältnisse

News vom 22.03.2024

Im November 2023 kündigte das Geheime Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz einen Bestandsaustausch mit dem Brandenburgischen Landeshauptarchiv (Potsdam) an. Nun sind die letzten Lastkraftwagen ausgeladen und die ausgetauschten Archivalien in ihrer neuen Archivheimat Potsdam oder Dahlem angekommen. Der Austausch konnte termingerecht durchgeführt werden.

Im Ergebnis des Austauschs wird Überlieferung mit klarem Bezug zur Provinz Brandenburg, die bisher im GStA PK verwahrt wurde, nun im Brandenburgischen Landeshauptarchiv Potsdam aufbewahrt, während Archivalien aus der zentralstaatlichen Verwaltungsebene Preußens, die bisher in Potsdam lagen, im Geheimen Staatsarchiv PK betreut werden. Dadurch werden bisher getrennte Bestandsteile zusammengeführt.

Im Geheimen Staatsarchiv PK ergeben sich bei den Zentralüberlieferungen Brandenburg-Preußens folgende Zugänge:

•    Rep. 14 Oberbergamt Berlin;
•    Rep. 15 H Preußische Versuchsanstalt für Waldwirtschaft;
•    Rep. 15 I Forsteinrichtungsamt Frankfurt (Oder);
•    Rep. 42 B Staatliche Prüfungsstelle für statische Berechnungen;
•    Rep. 42 C Rechnungsamt für die Wissenschaftsverwaltung;

bei der Preußischen Armee:
•    Rep. 52 Kurmärkische Provinzialverpflegungskommission;
•    Rep. 52 A Etappendirektionen Müllrose und Treuenbrietzen;

bei der Provinzialüberlieferung Posen-Westpreußen/Grenzmark:
•    Rep. 6 B Kreisverwaltung Schwerin (Warthe)
•    Rep. 5 E Amtsgerichte Koschmin und Krotoschin
•    Rep. 34 Provinzialschulkollegium Schneidemühl

und bei den Nachlässen:
•    Rep. 16 Nl Johann Christoph Bekmann, 1641-1717, Professor FFO;
•    Rep. 16 Nl (Karl Friedrich?) Beyme, 1765-1838, Preuß. Justizminister;
•    Rep. 16 Nl Melle Klinkenborg, 1872-1930, Direktor des GStA.

Die genannten Repositurbezeichnungen entsprechen jenen, die bislang im Brandenburgischen Landeshauptarchiv verwendet wurden. Die Neuzugänge werden nun in die Überlieferungen des Geheimen Staatsarchivs PK eingeordnet und danach im Dahlemer Forschungssaal einsehbar sein.

An Potsdam abgegeben wurden nahezu sämtliche Bestände der X. HA Brandenburg und eine geringe Anzahl von Nachlässen. 
Der Grund für den Bestandsaustausch liegt in der eng miteinander verknüpften Geschichte der beiden Häuser. Einzelheiten zur Geschichte der Häuser und eine detaillierte Übersicht der abgegebenen Bestände können Sie in der Ankündigung des Bestandsaustauschs vom 3. November 2023 nachlesen.

Der Bestandsaustausch zwischen beiden Archiven erfolgte mit Zustimmung des aus Vertreter:innen von Bund und Ländern zusammengesetzten Stiftungsrates als oberstem Beschlussorgan der Stiftung Preußischer Kulturbesitz. Die Zusammaneführung soll die Zugänglichkeit des Archivguts für die Nutzer:innen erleichtern.