Bauwesen, Schlösser und Gärten

Unterlagen zur Bauausführung sind grundsätzlich eher in den untergeordneten Behördenstufen entstanden und daher vornehmlich in den regional zuständigen Archiven zu erwarten. So befindet sich zum Beispiel die Überlieferung der Preußischen Bau- und Finanzdirektion mit einer umfangreichen Plankammer im Landesarchiv Berlin. Unterlagen zu Privatbauten sind in staatlichen Archiven in aller Regel nicht zu erwarten.

Die vornehmliche Überlieferung des staatlichen Hoch-, Wege- und Wasserbaues vor 1808 ist in den Territorialreposituren der I. HA Geheimer Rat und in der II. HA Generaldirektorium, Abt. 30 I Oberbaudepartement enthalten, teilweise auch in den Beständen I. HA Rep. 96 A Geheimes Kabinett, und I. HA Rep. 76 (alt) Ältere Oberbehörden für Wissenschaft, Kunst, Kirchen- und Schulsachen; die der Zeit nach 1808 sind insbesondere in den Beständen I. HA Rep. 93 B Ministerium der öffentlichen Arbeiten, I. HA Rep. 93 D Technische Oberbaudeputation und ab 1921 in der I. HA Rep. 151 Finanzministerium zu suchen. Wasserbausachen liegen auch in I. HA Rep. 87 Ministerium für Landwirtschaft, Domänen und Forsten. Zusätzlich sind Bestände der Fachressorts, zum Beispiel für Hochschulbausachen die I. HA Rep. 76 Kultusministerium, die I. HA Rep. 138 Oberrechenkammer und die I. HA Rep. 89 Geheimes Zivilkabinett heranzuziehen.

Die Plankammerbestände der Ministerien sind im Zweiten Weltkrieg fast vollständig verbrannt. Die Aktenüberlieferung zu den preußischen Schlössern und Gärten gelangte hauptsächlich in das Brandenburg-Preußische Hausarchiv. Die dortigen einschlägigen Sachreposituren haben starke Verluste erlitten und sind deshalb zu einer Sammelrepositur mit der Bezeichnung I. HA Rep. 36 Hof- und Güterverwaltung vereinigt worden. Aber auch die Personalreposituren des Brandenburg-Preußischen Hausarchivs sind ergänzend heranzuziehen, ebenso wie die I. HA Rep. 89 Geheimes Kabinett, I. HA Rep. 100 Ministerium des Königlichen Hauses beziehungsweise Generalverwaltung des vormals regierenden Königshauses und die I. HA Rep. 133 Prinzliche Domänenkammern.

Inventar zur Geschichte der preußischen Bauverwaltung 1723-1848

Das Inventar erschließt die Akten zur Geschichte der preußischen Bauverwaltung von ihren institutionellen Anfängen im 18. Jahrhundert bis 1848. Es umfasst die Zeit, seit unter den Prämissen einer bis dahin so nicht gekannten ökonomischen Dynamik die aus dem so genannten Ökonomiebau resultierenden Herausforderungen mehr und mehr das Baugeschehen bestimmten und deren Aufgaben anderen Gesetzmäßigkeiten folgten als der bis dahin maßgebende Prachtbau mit seinem traditionsgeleiteten Baubetrieb.

Erst damals wurden baufachliche Standards normiert und ihre Wissensvermittlung dauerhaft organisiert. Diese Entwicklung wird in Preußen namentlich durch die Errichtung von Oberbaudepartement beziehungsweise Oberbaudeputation und Bauakademie markiert und findet einen ersten Abschluss mit der Bildung eines langfristig eigenständigen Bauministeriums; die Fachkompetenz des technischen Baubeamten war nun auch auf der höchsten Verwaltungsebene weitestgehend einbezogen. Der Aufbau der preußischen Bauverwaltung war für die Folgezeit im Wesentlichen festgeschrieben.

Die systematische Erschließung der Überlieferung zur Geschichte dieser institutionalisierten Fachkompetenz wird ergänzt durch die Auswertung entsprechender Akten zu den sich parallel ausdifferenzierenden Arbeitsschwerpunkten dieser neuen Instanz.

Literaturauswahl:

  • Mathematisches Calcul und Sinn für Ästhetik - Die preußische Bauverwaltung 1770-1848. Ausstellungskatalog, Berlin 2000. 
  • Inventar zur Geschichte der preußischen Bauverwaltung 1723-1848, bearbeitet von Christiane Brandt-Salloum, Ralph Jaeckel, Constanze Krause, Oliver Sander, Reinhart Strecke, Michaela Utpatel und Stephan Waldhoff. Redaktion: Reinhart Strecke. 2 Bände (Veröffentlichungen aus den Archiven Preußischer Kulturbesitz; Arbeitsberichte, Nr. 7). Berlin: Selbstverlag des Geheimen Staatsarchivs Preußischer Kulturbesitz, 2005.
  • Mathis Leibetseder, Werner Heegewaldt: Gestaltete Landschaft. Archivalische Quellen zu Schlössern, Herrenhäusern und Gärten im Land Brandenburg, herausgegeben vom Brandenburgischen Landeshauptarchiv und dem Brandenburgischen Landesamt für Denkmalpflege und Archäologischen Landesmuseum, Berlin 2004.

Shop und Download:

  • Inventar zur Geschichte der preußischen Bauverwaltung 1723–1848

    ISBN: 3-923579-06-3
    42,00 €
    Publikation
    bearbeitet von Christiane Brandt-Salloum, Ralph Jaeckel, Constanze Krause, Oliver Sander, Reinhart Strecke, Michaela Utpatel und Stephan Waldhoff; Redaktion: Reinhart Strecke

  • Anfänge und Innovation der preußischen Bauverwaltung. Von David Gilly zu Karl Friedrich Schinkel, von Reinhart Strecke.

    ISBN: 3-412-08499-9
    20,75 €
    Publikation
    Hrsg. von Jürgen Kloosterhuis und Iselin Gundermann. Böhlau Verlag Köln, Weimar, Wien, 2000. (Veröffentlichungen aus den Archiven Preußischer Kulturbesitz, Beiheft 6)

  • Weiterführende Links:

    Auf unserer Website werden neben den technisch erforderlichen Cookies noch Cookies zur statistischen Auswertung gesetzt. Sie können die Website auch ohne diese Cookies nutzen. Durch Klicken auf „Ich stimme zu“ erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies zu Analyse-Zwecken setzen.

    In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen. Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.