Die Stein-Hardenbergschen Reformen, 1807–1814

Ansichtskarte

Preis: 0,50 €

Durch Preußen ging ein Ruck, 1807/14

Gleich nach Tilsit ging ein Ruck durch Preußen, der unter dem Namen "Stein-Hardenbergsche Reformen" zwischen 1807 und 1814 Geschichte machte. Der kräftige (theoretisch freilich schon zuvor angedachte) Modernisierungsschub war von den Handschriften der Stein und Hardenberg, Dohna und Altenstein, Hippel, Frey und Schön, Scharnhorst und Gneisenau geprägt - im Wortsinn, da die Minister, Beamten oder Soldaten ihre Reformvorstellungen natürlich in die Form von Akten brachten, von denen Wirkung gleichsam im Geschäftsgang ausging. Die bahnbrechenden Neuerungen in der preußischen Sozial- und Wirtschaftspolitik, im Staatsaufbau und im Militärwesen kleideten sich so in das unscheinbare Gewand von Verwaltungsschriftgut, das König Friedrich Wilhelm III. (manchmal zögernd) unterschrieb.

zur Übersicht

Bestellanfrage

Info Pflichtfelder

Die mit Sternchen (*) markierten Felder müssen ausgefüllt werden.

Bestellung
Anrede
Name
Adressdaten
Datenschutz
Absenden

Die angegebenen Preise verstehen sich zzgl. Versandkosten.

Öffnungszeiten des Shops:

Wegen der Pandemie ist zurzeit kein Vorortverkauf möglich. 

Auf unserer Website werden neben den technisch erforderlichen Cookies noch Cookies zur statistischen Auswertung gesetzt. Sie können die Website auch ohne diese Cookies nutzen. Durch Klicken auf „Ich stimme zu“ erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies zu Analyse-Zwecken setzen.

In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen. Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.