COVID-19

Auf dieser Seite finden Sie Informationen des Geheimen Staatsarchivs Preußischer Kulturbesitz zu Nutzungsmöglichkeiten und Nutzungseinschränkungen während der SARS-CoV-2-Pandemie. Die Informationen werden nach Erfordernis aktualisiert.

Liebe Benutzerinnen und Benutzer des Geheimen Staatsarchivs Preußischer Kulturbesitz,

der Forschungssaal des Geheimen Staatsarchivs Preußischer Kulturbesitz ist ab Donnerstag, den 14. Mai 2020 wieder geöffnet. Um Sie und unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei einem Besuch hier bestmöglich zu schützen, ist aufgrund der Vorgaben zum Infektionsschutz bis auf Weiteres jedoch nur ein stark eingeschränkter Nutzungsbetrieb möglich.

Die Öffnungszeiten des Forschungssaals sind derzeit beschränkt auf:

Montag - Mittwoch

9.00 – 16.00 Uhr

Donnerstag9.00 – 18.00 Uhr
Freitag9.00 – 15.00 Uhr

Um die Abstandsregeln einzuhalten, ist die Zahl der Nutzerinnen und Nutzer am 14. und 15. Mai zunächst beschränkt auf 6 Personen, ab der kommenden Woche dann auf 12 Personen beschränkt.

Ein Archivbesuch ist daher nur auf eine bestätigte schriftliche Voranmeldung möglich. Bitte richten Sie Ihre Anmeldung an die allgemeine E-Mail-Adresse des Geheimen Staatsarchivs Preußischer Kulturbesitz. Die Berücksichtigung erfolgt in der Reihenfolge des Anmeldungseingangs.

Bitte warten Sie mit Ihrer Besuchsplanung, bis Sie eine Bestätigung Ihres Termins erhalten haben.

Da eine Beratung in gewohntem Umfang aus Kontaktschutzgründen derzeit nur eingeschränkt möglich ist, bitten wir Sie von der Möglichkeit einer Aktenvorbestellung Gebrauch zu machen.

Ein Archivaufenthalt ist zudem nur mit Mund-Nasen-Abdeckung und unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln möglich. Bitte bringen Sie dazu Ihre eigene Abdeckung mit, da das Archiv Ihnen keine Masken zur Verfügung stellen kann. 

Etwaige Lockerungen führen wir im Rahmen der Berliner Landesbestimmungen durch und geben diese rechtzeitig auf unserer Webseite bekannt.

Wir bitten um Verständnis für diese leider unvermeidlichen Maßnahmen.

Prof. Dr. Ulrike Höroldt
Direktorin

Letzte Aktualisierung: 26. Juni 2020.

Mund-Nasenschutz verpflichtend

Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz begrüßt sehr die durch Rechtsverordnung des Landes Berlin am 21. April 2020 getroffene Entscheidung, dass Museen, Gedenkstätten und ähnliche Kultur- und Bildungseinrichtungen in öffentlicher und privater Trägerschaft ab dem 4. Mai 2020 für den Publikumsverkehr ebenso geöffnet werden dürfen wie öffentliche Bibliotheken den Leihbetrieb dann wieder werden aufnehmen können.

Das Land Berlin verpflichtet darin allgemein jede Person, die physisch sozialen Kontakte zu anderen Menschen auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren und dabei einen Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten. Es empfiehlt zudem speziell dringend in den hier aufgeführten Einrichtungen das Tragen einer Mund-Nasenbedeckung.

Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz nimmt den Gesundheitsschutz ernst und fasst darum diese dringende Empfehlung des Landes Berlin im Interesse und zum Schutz aller Personen, die sich in ihren Einrichtungen aufhalten, noch verbindlicher und zur Vermeidung von Missverständnissen eindeutiger.

Die Benutzerinnen und Benutzer unserer Einrichtungen wie auch unsere Beschäftigten sind deshalb ab dem 4. Mai 2020 verpflichtet, während des Aufenthaltes in den öffentlichen Bereichen unserer Häuser eine Mund-Nasenbedeckung zu tragen.

Diese zwingende Verpflichtung ergibt sich für unsere Benutzerinnen und Benutzer aus den jeweiligen Benutzungsordnungen unserer Einrichtungen und unserem allgemeinen Hausrecht.

Bitte respektieren Sie diese für uns alle besonders wichtige Anordnung einer Mund-Nasenbedeckung.

Auf unserer Website werden neben den technisch erforderlichen Cookies noch Cookies zur statistischen Auswertung gesetzt. Sie können die Website auch ohne diese Cookies nutzen. Durch Klicken auf „Ich stimme zu“ erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies zu Analyse-Zwecken setzen.

In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen. Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.